· 

DICLINA: Das „Schweizer Taschenmesser“ für Internet Service Provider

Ein IT-Werkzeug für alle Prozesse von der ersten Kundenanfrage bis zur technischen Inbetriebnahme

 

Ob Kundenanfrage, Vertragsmanagement, Provisionierung, technische Einrichtung oder Abrechnung: Mit DICLINA decken Stadtwerke, die sich mit den Themen Breitband und Glasfaser beschäftigen, alle Anforderungen, die an einen Internet Service Provider gestellt werden, einfach ab. DICLINA steht für „Digital Client and Network Administration Software". Die On-Premise gehostete Web-Application ist schnell einführbar und prozessorientiert aufgebaut. Auf diese Weise sind nur wenige Mitarbeiter notwendig, um auch ein hohes Kundenaufkommen bewältigen zu können. Über die integrierte Netzübersicht haben die Service-Mitarbeiter nicht nur die Kunden, sondern auch alle IP-Adressen, Ressourcen, Standorte und die installierte Technik transparent im Blick. So können Neukunden unkompliziert provisioniert werden, ohne dass die Unterstützung durch einen Techniker nötig ist. „Mit DICLINA bieten wir die Möglichkeit, sich ohne großen Aufwand als ISP und damit auch als digitales Versorgungsunternehmen zu positionieren. Ein weiterer Vorteil: DICLINA ist das einzige System, welches unabhängig von Diensteanbietern ist, und bietet zudem ein Funktionsspektrum, dass es so bislang nicht auf dem Markt gibt", fasst tktVivax-Geschäftsführer Dirk Fieml die Alleinstellungsmerkmale zusammen. Ihre Praxistauglichkeit hat die Lösung bereits bewiesen: Sie ist unter anderem bei comingolstadt, der ZEAG oder bei den Stadtwerken Bühl im Einsatz.

 

Als Kundenschnittstelle bietet DICLINA ein einfach an den jeweiligen Auftritt des Versorgers anpassbares Portal, über das Interessenten die Verfügbarkeit der einzelnen Angebote und Datenraten an ihrer Adresse prüfen und die entsprechenden Pakete direkt beauftragen können. Über diese Kundenschnittstelle ist später auch der Online-Zugriff auf Rechnungen oder Einzelverbindungsnachweise möglich.

 

Die Service-Mitarbeiter sehen nach dem Einstieg eine Übersicht aller offenen Aufgaben, so dass Sie ohne Umwege die Bearbeitung starten können. Über eine Ampelfunktion ist der Status jedes Kunden auf einen Blick ersichtlich – vom Stand der Einrichtung des Anschlusses bis hin zum Zahlungsverhalten. Für die Kundenkommunikation über einzelne personalisierte E-Mails steht zusätzlich ein Massen-Mailer zur Verfügung. Die Auftragsbearbeitung und das Kundenmanagement werden durch ein Ticket-System unterstützt. Auf Wunsch können aber auch individuelle Ticket-Lösungen angebunden werden, denn DICLINA bietet eine offene Schnittstellen-Architektur. Die Abrechnung kann so beispielsweise über den tktVivax-Partner Purtel erfolgen, zu dessen Lösung eine Standardschnittstelle besteht. Auch die Anbindung an ERP-Systeme, wie SAP, ist realisierbar, ebenso wie an zahlreiche technische Anwendungen. Dazu gehören beispielsweise ACS-Lösungen (Automatic Configuration Server) von Axiros, Purtel oder OpenACS, die die jeweiligen Kunden-Endgeräte automatisch konfigurieren. Dazu kommen Schnittstellen wie WBCI (WITA Based Carrier Interface) zu Carriern, wie der Telekom, oder weitere zu Anbietern von Netzwerktechnik wie Nokia/Alcatel, Iskratel und künftig auch Huawei.

 

Kontaktdaten:
tktVivax GmbH – Dirk Fieml
Kurfürstendamm 194 – 10707 Berlin
Tel: +49 30 700 159 805
d.fieml@tkt-vivax.de
www.tkt-vivax.de

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Uwe Pagel – Press'n'Relations GmbH
Magirusstraße 33 – D-89077 Ulm
Tel.: +49 731 962 87-29
upa@press-n-relations.de
www.press-n-relations.com

 

Die tktVivax GmbH mit Sitz in Berlin entstand Ende 2018 aus der Fusion der tkt teleconsult Kommunikationstechnik GmbH, Backnang, und der Vivax GmbH, Berlin. Damit führten tkt (1995 gegründet) und Vivax (2009 gegründet) ihre Kompetenzen im Bereich zukunftsorientierter Telekommunikationstechnologien mit dem Know-how für Organisations-, Prozess- und Digitalisierungsberatung in der kommunalen Versorgungswirtschaft zusammen. Mit rund 50 Mitarbeitern deckt das Beratungsunternehmen ein breites Spektrum von der Analyse, Strategiefindung und Fördermittelberatung über die Neu- und Umgestaltung von Prozessen und Organisationen in allen Bereichen der Versorgungswirtschaft bis hin zur Planungs- und Umsetzungsbegleitung von Glasfaser- und 5G-Infrastrukturen an. Zielgruppe sind sowohl Stadtwerke als auch Kommunalverwaltungen.